LogoGlasperlenspielSinfonie

ERPClassic

KultuuariNaoRaamat

LogoGoGroup


Records available

Super Audio CD La donna è mobile. Verdi. Luc Robert

DVD In the Mystical Land of Kaydara. Peeter Vähi

CD Great Maestros V. Kalle Randalu, Neeme Järvi, Estonian National Symphony Orchestra

Double CD Great Maestros VI. Kalle Randalu, Neeme Järvi, Estonian National Symphony Orchestra 

Double CD Verdi Wagner 200. Estonian National Opera Chorus and Orchestra

DVD Coppélia. A ballet by Léo Delibes

CD Works for Violin and Piano. Vol 1 Eduard Tubin

DVD Keyboard Juggleress. Irina Zahharenkova

CD Legend. Arsis

Magic of Sound (Ralf Taal)

Super Audio CD Maria Magdalena. Sevara Nazarkhan, Riga Dom Cathedral Boys Choir, State Choir Latvija, Latvian National Symphony Orchestra

DVD Joy and Sorrow Unmasked. European Union Baroque Orchestra, Lars Ulrik Mortensen

CD Locus amoenus. René Eespere

CD The Best of Arsis Bells. Arsis, Estonian National Symphony Orchestra, Estonian National Male Choir, Aivar Mäe

DVD Faust. Ain Anger, Estonian National Opera

DVD Modigliani − the Cursed Artist. Estonian National Ballet, Risto Joost

ImagetextEARLY MUSIC OF 3rd MILLENNIUM

Knaifel, Tüür, Vähi, Pärt, Silvestrov, Kancheli
Hortus Musicus

 

1 Alexander Knaifel Утешителю / O Tröster 4:05
2 Erkki-Sven Tüür Salve Regina / Sei gegrüßt, o Königin 7:08
3 Alexander Knaifel Душе истины / O Geist der Wahrheit 7:11
4 Peeter Vähi In Memoriam HM 4:42
5 Arvo Pärt Palgest palgesse / Von Angesicht zu Angesicht 3:45
6 Valentin Silvestrov Икона / Ikone 5:15
7 Alexander Knaifel Царю Небесный / Himmlischer König 4:00
8 Valentin Silvestrov Колыбельная / Wiegenlied 6:45
9 Valentin Silvestrov Баркарола / Barcarole 3:37
10 Valentin Silvestrov Колыбельная / Wiegenlied 2:15
11 Giya Kancheli Helesa 9:18

player Himmlischer König, Fragm, 142 sec, mp3
player In Memoriam HM, Fragm, 157 sec, mp3
player Helesa, Fragm, 154 sec, mp3

Imagetext   Imagetext   Imagetext

Ensemble Hortus Musicus:
Andres Mustonen – Geige, Künstlerische Leitung
Joosep Vahermägi – Tenor
Jaan Arder – Tenor / Bariton
Riho Ridbeck – Bass, Schlagzeug
Olev Ainomäe – Bombardone, Schalmei, Blockflöte
Tõnis Kuurme – Dulzian, Blockflöte
Valter Jürgenson – Posaune
Peeter Klaas – Viola da gamba
Imre Eenma – Violone
Ivo Sillamaa – Positiv, Klavier

Helen Lokuta – Mezzosopran (# 5)
Toomas  Vavilov – Klarinette (# 5)

Aufnahme: Estonia Konzerthalle, Tallinn
Co-Produktion mit dem Estnischer Rundfunk
Tonmeister – Tanel Klesment
Annotationen – Inna Kivi
Die Fotos – Peeter Vähi
Design – Mart Kivisild
Übersetzung – Ela Vood
Produzent – Peeter Vähi

Stereo, DDD
© 2011 ERP
ERP 4611

ImagetextDie meisten Werke, die auf dieser CD aufgenommen sind, stammen aus dem Jahre 2005 und sind zum Gedenken an Helle Mustonen, die 30 Jahre im Ensemble “Hortus Musicus” gesungene Sopranistin und das Gründungsmitglied, die früh verstorbene Frau von Andres Mustonen entstanden. Zum ersten Mal haben diese Werke auf dem Gedenkkonzert für sie am 2. Oktober 2006 in der Tallinner Domkirche ertönt. Die auf der CD klingende Musik, die gleichwie in der Stille geborene und nach innen schauende Musik bringt die Gedanken auf die in der Jugendzeit der Autoren und Interpreten begonnene Freundschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl, die einander stützend und für einander einstehend im schwierigen Kampf zwischen der Macht und dem Geist in der Sowjetzeit angedauert haben und mit der ganzen Geisteskraft zur Unterstützung für denjenigen, der schwere Momente im Leben hat, beflügeln. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist so stark, dass die Werke der sechs, sich in ihrem Schaffen voneinander so unterscheidenden Autoren auf dieser CD wie einzelne Teile eines Werkes ertönen, indem sie klanglich zu einem einheitlichen Ganzen zusammenschmelzen. Das ist die Musik, die über zwei Pole des Lebens, Leben und Tod, über das Irdische und Himmlische überlegt, indem sie stille Gebete auf den Altar des Allmächtigen bringt. Aber lassen wir diesmal in der Hinsicht der Besonderheit dieser CD die Beteiligten selber reden – Das Geniale ist oft einfach und mit ein paar Worten zu erklären oder dann völlig unerklärlich.

Arvo Pärt: So wie die Verbesserung der Welt nicht von einem anderem Ende beginnt, sondern von dir selbst, millimeterweise – so lehrt die mittelalterliche Musik uns, angefangen mit Gregorianischen Chorälen, Trubaduren bis Dufay, Josquin und Schubert, was ein Millimeter auf dem Notenpapier bedeutet, was für eine Waffe das ist, wenn es richtig ausgemessen ist. Das muss nicht unbedingt eine Schule des musikalischen Schaffens, sondern die Schule der Formung des Geistes sein.
Giya Kancheli: Aus tiefer Achtung vor georgischem Volkslied habe ich in meinen Werken nie Zitate aus dem genialen Schaffen der Großen Anonymen verwendet. Das war das einzige Mal, und dabei habe ich auch nur den Titel eines Liedes benutzt und das aus ganz einfachen Gründen. “Helesa“ – so heißt ein Volkslied. Helle – so hieß die großartige Gefährtin von Andres Mustonen, einem mir lieben Menschen, der mit ihr gemeinsam durch das Leben ging.
Erkki-Sven Tüür: “Salve Regina” ist zum Gedenken an Helle Mustonen geschrieben worden. Der Aufbau der Vokallinie erinnert an die Melodieskizzen der Gregorianischen Choräle, aber dabei handelt es sich nicht um direkte Zitaten. Der Instrumentalteil verflechtet sich mit verschiedenen Klangfeldern um das Lied herum. “Hortus Musicus“ ist für mich lange Zeit ein inspirierendes Ensemble gewesen, schon im Jahre 1982 habe ich ihnen “Rituaalid“ (“Rituale”) geschrieben, wo die Instrumente der Alten Musik mit den Klängen des Synthesizers verbunden sind. In 90-er Jahren habe ich für “Hortus” ein umfangreiches Werk, “Psalmodie” komponiert. “Salve Regina” ist die frischeste Komposition in der Liste dieser Werke, die in einer ziemlich langen Periode geschrieben wurden.
Peeter Vähi: An einem Herbsttag hat Andres Mustonen mir mitgeteilt, dass 5 Autoren für das genannte Konzert schon geschrieben haben oder gerade dabei waren, und dass auch von mir ein neues Werk erwünscht wäre. Bedauerlicherweise war ich gezwungen, auf dieses ehrwürdige Angebot zu verzichten, da es bis zum Konzert nur weniger als ein Monat geblieben war und ich gerade vertraglich an zwei Kompositionen und Termine gebunden war. Es vergingen einige Stunden und plötzlich spürte ich, wie von irgendwo Oben die Musik geradezu “in mich einfloss” – das war “In Memoriam HM”. Für mich als einen relativ langsamen Komponisten passierte das Darauffolgende mit einer Rekordgeschwindigkeit – am nächsten Morgen lag die ausgedruckte Partitur schon im Proberaum von “Hortus Musicus” vor.
Andres Mustonen: Alle Klänge, alle Melodien, die unsere Seele und unseren Geist trösten und beschmücken, sind von dem Schöpfer, der durch die Komponisten sie unserer Welt schenkt. Sie heben uns höher, bringen uns der ewigen Schönheit näher.
Tonmeister Tanel Klesment: Die Anfangsphase des Aufnahmeprozesses war für mich total unverständlich. Andres Mustonen versuchte in bestimmten Musikabschnitten das allerhöchste Pianissimo zu erreichen. Die Bögen der Streichinstrumentalisten berührten kaum die Saiten, der Ton wollte fast abbrechen und war ohne das dem üblichen Streichinstrumentspiel eigene Vibrato. Das alles erinnerte eher an das Spiel eines beginnenden Schülers als eines Spitzenprofessionellen. Nach wiederholten Versuchen und Umstellen der Mikrofone und nachdem sich die aufgezeichneten Musikabschnitte in ihren richtigen Kontext stellten, erwies sich das Spiel “des Anfängers” als wunderbar. Stellenweise ist es direkt unglaublich, dass zum Beispiel der himmlische Klang der Werke von Knaifel mit den akustischen Instrumenten erreicht wurde.
 

Salve Regina

Salve Regina, Mater misericordiae.
Vita, dulcedo, et spes nostra, salve.
Ad te clamamus exules filii Hevae.
Ad te Suspiramus, gementes et flentes in hac lacrimarum valle.
Eja ergo, Advocata nostra, illos tuos misericordes oculos ad nos converte.
Et Jesum, benedictum fructum ventris tiu, nobis post hoc exsilium ostende.
O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria.

Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit;
unser Leben, unsere Wonne und unsere Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas;
zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsere Fürsprecherin, wende deine barmherzigen Augen uns zu
und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes!
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.
 

Von Angesicht zu Angesicht (1 Kor 13:12)

Теперь мы видим как бы сквозь тусклое стекло,
гадательно, тогда же лицем к лицу;
теперь знаю я отчасти, а тогда познаю подобно как я познан.

Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse,
dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht.
Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen,
so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.
 

Царю Небесный / Himmlischer König

Царю Небесный, Утешителю, Душе истины,
Иже везде сый и вся исполняяй.
Cокровище благих и жизни Подателю,
прииди и вселися в ны, и очисти ны от всякия скверны,
и спаси, Блаже души наша.

Himmlischer König, Tröster, Geist der Wahrheit,
Allgegenwärtiger und alles Erfüllender,
Urquell des Guten und Spender des Lebens.
Komm und nimm Wohnung in uns, reinige uns von aller Befleckung
und rette, o Gütiger, unsere Seelen.
 

Vertrieb weltweit: Note 1 Music / Naxos Global Logistics
Vertrieb in Nordamerika: Naxos USA
Vertrieb in Estland: Easy-Living Music ( This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. )

InEnglish